Texte fürs Internet

Viele Texte, die auf Websites zu finden sind, wurden ohne Anpassungen aus den Offline-Medien übernommen. Hierbei wird vergessen, dass sich das Leseverhalten im Internet maßgeblich von dem in Offline-Medien unterscheidet.
Die Informationserfassung am Computer unterscheidet sich beispielsweise in der Lesegeschwindigkeit. Studien haben ergeben, dass am Computer deutlich langsamer gelesen wird als auf Papier. Das muss natürlich bei der Textmenge berücksichtigt werden.




Auch hängt die Bereitschaft zu Lesen im Internet von der Qualität des Mediums ab. Am Monitor ermüden die Augen schneller. Das kann an der Bildwiederholfrequenz oder auch an mangelnder Helligkeit oder schlechtem Kontrast liegen. Je anstrengender das Lesen am Bildschirm ist , desto geringer ist die Bereitschaft dazu. 
Als langsame Zugänge noch weit verbreitet waren, kam der Faktor Zeit noch hinzu. Zwar konnte reiner Text schon immer schnell geladen werden, jedoch bemessen sich die Kosten meist an der Nutzungsdauer.  Durch die zunehmend üblicher werdenden Flatrate-Angebote entschärft sich hier die Situation. Für Kunden ohne Flat-Tarif bleibt die Möglichkeit, Seiten offline zu lesen. Jedoch entscheidet über die Sinnhaftigkeit dieses Vorgehens die Textlänge pro Seite.
Das die gewohnte Leserichtung von links oben nach rechts unten auch auf Websites angewandt wird, ist zwar bei Untersuchungen oft tendentiell zu erkennen, jedoch wird die Blickbewegung hier zusätzlich von anderen visuellen Reizen bestimmt. Das typische Bewegungsverhalten der Augen beim Erfassen von Informationen auf Websites ist das Scannen. Das bedeutet, dass die Aufmerksamkeit, durch visuelle Reize geführt, oft scheinbar planlos über die Website gleitet. In Bruchteilen von Sekunden werden aus erkannten Mustern Rückschlüsse über die Relevanz der angesurften Seite für die gewünschten Informationen gezogen.
 
Wie sollte gut scannbarer Text also beschaffen sein? 

Wahrnehmung

Um das Auge des Betrachters nicht unnötig zusätzlich zu belasten und ermüden, sollte man sich um besonders hohen Kontrast zwischen Hintergrund- und Textfarbe bemühen. Auch sollten Hintergrundgrafiken aus diesem Grund vermieden und einfarbige Hintergründe bevorzugt werden. Auf blinkende oder anderweitig animierte Texte sollte gänzlich verzichtet werden.
Die Wichtigkeit von Text unterstreicht die Erkenntnis, dass Bilder auf Websites zunächst unbewusst wahrgenommen werden, Text hingegen bewusst wahrgenommen wird.
Eine Grundregel für die Textbreite lautet: Je breiter der Text, umso schwerer fällt es dem Besucher, den Anfang in der nächsten Zeile zu finden. Untersuchungen haben ergeben, dass Besucher eine Breite von ca. 10cm als am angenehmsten empfinden, dass sie bei einer Breite von ca. 20cm jedoch am schnellsten Lesen.  

Sprachwelt

Stimmen Sie den Gebrauch von Fachbegriffen und Fremdwörtern auf Ihre Zielgruppe ab. Je größer und heterogener Ihre Zielgruppe, desto einfacher und verständlicher sollten Ihre Texte sein. In speziellen Fällen definieren sich Zielgruppen sogar durch eine besondere Sprachwelt. Diese Zielgruppen sind jedoch meist klein und homogen. 

Informationsmenge

Die passende Informationsmenge sowie der inhaltliche Detaillierungsgrad hängt vom Zweck einer Website und den Erwartungen an sie ab. Eine Produktpräsentation unterscheidet sich maßgeblich von einer Nachrichtenseite oder der Präsentation von Forschungsergebnissen.
Für alle Seiten gilt jedoch unabhängig von der Zielgruppe die Grundregel, dass einzelne Sätze nicht zu lang sein sollten, denn im Internet spielen nicht allein die mentalen Kapazitäten der Besucher sondern eben, wie oben erwähnt, auch andere Faktoren eine Rolle bei der Wahrnehmung.  

Verständlichkeit

Für die Verständlichkeit von Webseiten sind sowohl die optische, als auch die inhaltliche Struktur entscheidend. Beide zusammen sorgen für Klarheit und Übersichtlichkeit, und im Endeffekt für ein besseres Verständnis.
 
Tipps für die Struktur :
 
Optische Struktur
  • Klare und einfache Struktur
  • Aufzählungen und Listen
  • Linksbündig
  • Verzicht auf kursive Formatierung und Großbuchstaben 
Inhaltliche Struktur
  • Ein Gedanke pro Absatz
  • Wichtiges am Anfang
  • Klarer, logischer Aufbau
  • Vom allgemeinen zum Detail 

Formatierung

Es gibt zahlreiche Studien zum Thema Formatierung, die sich insbesondere auf den Schriftgrad sowie die Schriftart beziehen. Unabhängig von der konkreten Formatierung einzelner Elemente ist die Konsistenz der Darstellung. Überschriften, Aufzählungen und Inhalt sollten über alle Seiten hinweg konsistent dargestellt werden, um die Besucher auch so bei der Wahrnehmung der Inhalte zu unterstützen.  

Skalierbarkeit

Nicht zuletzt um der Forderung nach Barrierefreiheit genüge zu tun und älteren sowie Menschen mit Seh- oder Leseschwächen das Lesen zu erleichtern sollten Texte skalierbar sein. Ideal sind aus diesem Grund relative Größenangaben, so dass die Schriftgröße in allen Browsern verändert werden kann.  

Aktualität

Bei der Recherche nach Informationen im Internet haben Besucher immer das Problem, nicht beurteilen zu können, wie aktuell die Informationen sind, die ihnen geboten werden. Bei für sie neuen Themen können diese nicht entscheiden, ob es sich um veraltete oder neue Erkenntnisse handelt. Shops haben da einen großen Vorteil: ihnen unterstellt man die Aktualität der Produktbeschreibungen und der weiterführenden Informationen, da diese nur dauerhaft verkaufsfördernd wirken, wenn sie aktuell sind. Besonders wenn es aber um Informationsseiten im Nachrichten- oder wissenschaftlichen Bereich geht, helfen dem Besucher Informationen zur Aktualität.
Nicht alle Informationen müssen aktuell sein, auch alte Informationen sind von Interesse, der Stand der Aktualität sollte jedoch angegeben werden. Nicht zuletzt ist das eine vertrauensbildende Maßnahme. 

Vertrauensbildung

Viel Text auf Websites wird von Besuchern gern automatisch als großer Trustfaktor, also als Vertrauensbeweis wahrgenommen. Insbesondere die Suchmaschinenoptimierungsbranche ist jedoch leider mit dafür verantwortlich, dass Besucher in Zukunft zunehmend kritischer an Texte heran gehen werden. Das Netz ist mittlerweile überschwemmt von minderwertigen Texten ohne wirklichen Inhalt und Sinn. Angereichert mit suchmaschinenrelevanten Begriffen dienen sie ausschließlich der Verbesserung des Rankings in Suchergebnissen großer Suchdienste. Umso wichtiger wird es, dass Texte mit Mehrwert in Zukunft schneller als solche vom Besucher erkannt werden. Ansonsten könnten Ihre Besucher fälschlicherweise Ihre Seite verlassen, bevor diese die wahren Qualitäten Ihrer Seite erkannt haben.  

Druckversion

Speziell bei längeren Texten, aber auch bei Produktbescheibungen mit technischen Daten, sollte eine Druckversion vorhanden sein. Diese ermöglicht es dem Besucher bei Interesse, die Informationen auf Papier erneut gründlicher zu studieren. Hierbei ist es für den Betrachter positiv, einen für das Internet erstellten Text zu lesen, da dieser durch seine klare Struktur und seine Einfachheit auf Papier noch leichter zu lesen ist.

weiterführende Literatur

Bücher zum Thema Usability bei Amazon
 




1
  
Kontakt    Impressum
Startseite Tutorial Anbieterverzeichnis Blog